US-Camp für Exil Iraker in Ungarn

ON ARTE 2003

Die Reportage von Victor Grandits untersucht die möglichen Risiken der ungarischen Politik für die Sicherheit des Landes und seiner Bevölkerung. Während die Bevölkerung und die Opposition Terroranschläge von aufgebrachten islamischen Organisationen befürchten, versucht die ungarische Regierung gegenüber der USA ihr angeschlagenes Image aufzupolieren. Mit strengen Sicherheitsvorkehrungen soll die Bevölkerung im Süden Ungarns beruhigt werden. Dass es keine offiziellen Informationen über die Aktivitäten im Camp gibt, macht die Situation der Bewohner nicht leichter, denn während offiziell die Exil-Iraker nur als Kontaktpersonen und Dolmetscher Verwendung finden sollen, wird andernorts auch von einer Kampfausbildung gesprochen. Wie riskant ist die Gratwanderung des NATO-Staates Ungarn also tatsächlich?

Autor/Regie: Victor Grandits