Der Geist von Midland

ON ARTE 2003

“Wer mich verstehen will, muss Midland verstehen und die Einstellung der Menschen, die dort leben. Midland fühlt sich an wie der wilde Westen”. So hat der amerikanische Präsident George W. Bush seine texanische Heimatstadt Midland beschrieben, die in der Phase des Ölbooms in den 70er Jahren schnell von 25 000 auf 100 000 Einwohner angewachsen ist. 80 Prozent der Wahlbürger stimmten bei den letzten Präsidentschaftswahlen für Bush Junior. Aus Midland stammt auch General Tommy Franks, der Oberbefehlshaber der amerikanischen Truppen im vergangenen Irak-Krieg. In dieser republikanischen Hochburg hat keine Friedensbewegungen eine Chance, auf den Stossstangen der Autos ist nicht selten zu lesen: “Protestler sind Verräter”. Ein Alltag in der texanischen Dreifaltigkeit Erdöl, High-Scholl-Football und Kirche.